Brunch

Bild "Brunch.jpg"












Kurz vor dem Frühlingsbeginn konnte der Vorsitzendes des GV Germania, Peter Stäblein die große Chorfamilie sowie zahlreiche Ehrengäste, darunter Josef Dötsch, Mdl, für den Landkreis Mayen Koblenz den Beigeordneten  Rudi Zenz, den Bürgermeister der Verbandsgemeinde Vallendar Fred Pretz und Stadtbürgermeister Gerd Jung, im vollbesetzten Pavillon des Landgasthofes Wüstenhof  zum „ Germania- Brunch mit Jubilarenehrungen“ begrüßen.
In einem kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr mit dem beeindruckenden Weihnachtskonzert dankte der Vorsitzende noch einmal ausdrücklich allen anwesenden Mitgliedern für das Engagement und die sehr gute Zusammenarbeit.
In Vertretung von Landrat Dr. Alexander Saftig, der krankheitsbedingt nicht anwesend sein konnte, verdeutlichte der Kreisbeigeordnete Rudi Zenz in seinen Grußworten die Bedeutung der Musik und insbesondere des Gesangs für die Menschen. „Musik verbindet die Menschen- Musik kennt keine Grenzen!“ Bürgermeister Fred Pretz dankte in seiner Laudatio Vorstand und Chor für das große ehrenamtliche Engagement im kulturellen Leben der Stadt- und Verbandsgemeinde Vallendar.
Besonders feierlich wurde es dann bei den Ehrungen verdienter Mitglieder des GV Germania. Aus der Hand von Karl Heinz Müller vom Vorstand des Chorverbandes Rhein Mosel  erhielten Brigitte Stein, Christa und Wilhelm Schäffer und Leo Vogt  Urkunden und Ehrennadeln für 40 Jahre aktive Chormitgliedschaft. Hannelore Thon und Helmut Herrmann wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Müller dankte am Ende der Ehrungen allen Jubilaren  für Ihre Treue zum Chorgesang und bezeichnete den GV Germania als einen „Aktivposten“ im gesamten Chorverband an Rhein und Mosel.
Nach einem hervorragenden „Wüstenhof-Buffet“ serviert vom Team des Landgasthofes wurden weitere Chormitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft im GV Germania mit einer Urkunde geehrt. Ortrun Kluge und Detlev Daum singen 35 Jahre im Chor. Paul Berghammer ist seit 20 Jahren aktiv, Erika und Josef Nußbaum sowie Waldemar Geißler können auf 15 Jahre Mitgliedschaft zurückblicken. Für 10 Jahre „Singen im Chor“ erhielten Edelgart Alisch, Ulla Hünnekens-Papsdorf, Jochen Hünnekens und Pater Peter Nöthen jeweils eine Urkunde.
Unter dem Motto „ das beste kommt zum Schluss“ dankte der Vorsitzende Peter Stäblein in einer kurzen Laudatio dem Dirigenten des GV Germania, Tristan Kusber, Chordirektor FDB für seine nunmehr 20 jährige Tätigkeit in Diensten des GV Germania. Tristan Kusber ist seit 1999 Chorleiter in Vallendar. Worte des Dankes und eine spontane Gesangseinlage, eingeleitet von Germania-Sängerin Beatrice Krenz, beendeten den offiziellen Teil des Tages bei herrlicher Fernsicht über das Rheintal, genau an der Stelle, wo einst Johann Wolfgang von Goeth das „Heideröslein“ gedichtet haben soll.