Jahreshauptversammlung

Bild "Presse:Jahreshauptversammlung.JPG"












Germania plant abwechslungsreiches Jahresprogramm


Vorstandsneuwahlen und die Planung verschiedenster Aktivitäten waren die Schlaglichter der diesjährigen Mitgliederversammlung.  Der Vorsitzende Peter Stäblein eröffnete pünktlich die  Jahreshauptversammlung  und begrüßte 57  wahlberechtigte Vereinsmitglieder  in der Stadthalle Vallendar. Ganz besonders begrüßte er den Dirigenten Tristan Kusber, der seit 1999 Chorleiter des Vereins ist.
Nach einer kurzen Vorstellung der Tagesordnung legte die Versammlung zunächst eine Gedenkminute für die im Jahre 2016  verstorbenen Vereinsmitglieder ein. Stellvertretend für alle Verstorbenen gedachte die Versammlung seinem Ehrenmitglied Hanni Müller, das  kurz vor seinem 100. Geburtstag Ende 2016  verstarb.
In seinem  Rechenschaftsbericht bezeichnete der Vorsitzende  das Jahr 2016 als ein etwas ruhigeres aber dennoch erfolgreiches Vereinsjahr, das durchweg geprägt war vom beeindruckenden  Gala-Konzert des GV Germania mit der Sopranistin Anna Maria Kaufmann und der russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg  im Oktober in der voll besetzten Aula der Anbetungskirche auf Berg Schönstatt. Zahlreiche Auftritte und Aktivitäten, verbunden mit der Einstudierung modernen Liedgutes, eine effektive  Öffentlichkeitsarbeit prägten das Vereinsjahr 2016- „ Germania ist in Vallendar und Umgebung durch vielerlei Aktivitäten auch weiterhin im Gespräch, und das in positiver Hinsicht!“  Die Tatsache, dass in 2016 vier neue Sängerinnen dem Verein beigetreten sind, bestätigt die vielfältigen Aktivitäten des Chores im Bereich der Mitgliederwerbung. Erfreulicherweise singen im Chor auch Menschen aus den umliegenden Orten wie Bendorf, Koblenz, Urbar, Höhr-Grenzhausen und Niederwerth.
Der Vorsitzende appellierte an die Anwesenden, permanent an dieser Entwicklung weiter zu arbeiten.
Der Bericht des Schriftführers Uwe Klasen zeichnete in abwechslungsreicher Form die einzelnen Stationen eines bewegten und aktiven Vereinsjahres auf. Die 3. Chorwerkstatt in Kyllburg, aber auch Vereinsfeste wie das Waldfest am „Schau ins Land“, die Tagesfahrt nach Hachenburg sowie zahlreiche  Auftritte bei Konzerten, Sängerfesten, Jubiläen befreundeter  Vereine sowie die musikalische Mitwirkung und Gestaltung bei verschiedensten Anlässen in Vallendar wurden mit viel Freude, aber auch Bravour absolviert. „ Germania ist ein gern gesehener Gast- man ist aber auch gerne Gast bei Germania!“ Die zahlreichen Einladungen, aber auch die immer ausverkauften vereinseigenen Veranstaltungen bestätigen diese These mit Nachdruck.
Auch der Kassenbericht der Schatzmeisterin  Monika Waldorf verdeutlichte, dass sich gut besuchte Veranstaltungen und hohe Mitgliederzahlen positiv auf die Kassenlage auswirken.  Übersichtlich wurden die einzelnen finanziellen Bewegungen des Geschäftsjahres 2016 erläutert. Fazit: Der Verein steht auch finanziell auf gesunden Füßen!
Die Kassenprüfer Jürgen Marx und Ken Meurer  bescheinigten der Kassenwartin eine einwandfreie und vorzügliche Kassenführung und baten die Versammlung um Entlastung, die entsprechend einstimmig erfolgte. Nun standen die Neuwahlen des gesamten Vorstandes auf der Tagesordnung. Zum Versammlungsleiter wurde Wilhelm Schäffer  gewählt.

Der Versammlungsleiter bedankte sich beim Vorstand für die geleistete Arbeit der letzten beiden Jahre und bat die Versammlung um Entlastung des Vorstandes, die ebenfalls einstimmig erfolgte. Die Neuwahl des Vorstandes im Anschluss brachte folgendes Ergebnis: Einstimmig war zunächst das Votum für den alten und neuen Vorsitzenden Peter Stäblein, der nunmehr bereits seine 8. Amtsperiode (16 Jahre) als Vorsitzender antritt. Er gehört dem Verein seit 1977 (40 Jahre) als aktiver Sänger an und ist zudem seit 1980 in verschiedenen Vorstandsämtern im Verein tätig.
Peter Stäblein dankte der Versammlung für das erneute Vertrauen und verdeutlichte: „Ein Verein lebt vom stetigen Wandel und vom Wechsel- von neuen Gesichtern und neuen Ideen!“ Vor diesem Hintergrund kündigte der Vorsitzende an, in zwei Jahren nicht mehr für das Amt des Vereinsvorsitzenden zu kandidieren um gerne das Amt an eine/n geeignete/n Nachfolger/in zu übergeben.
Die weiteren Ergebnisse der zügig durchgeführten Vorstandswahlen, die  allesamt einstimmig erfolgten: Jochen Hünnekens wurde zunächst als stellvertretender Vorsitzender  bestätigt.
Schriftführer Burkhart Poeppel bekleidet die nächsten beiden Jahre  das Amt des Schriftführers. Stellvertreterin ist Michaela Vogt. Erste Kassenwartin bleibt  Monika Waldorf; stellv. Kassenwartin: Elke Heintz. Beisitzer/innen: Susanne Steinmetz, Ulla Hünnekens-Papsdorf, Thomas Janson und Christoph Flecken!
Bei der Wahl zu den Vereinsämtern wurden folgende Personen gewählt. Kassenprüfer sind Daniela Zimniok, Claudia Güntner und Silke Schmidt. Zeugwarte: Thomas Janson und Christoph Flecken. Claudia Güntner, Edelgart Alisch und Susi Steinmetz betreuen im Team den Bereich Notenverwaltung. Ortrun Kluge ist für die Mitgliedsbeiträge der inaktiven Mitglieder zuständig und Uwe Klasen verwaltet als Internetbeauftragter die Homepage des Vereins.

Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an die Vorstandsmitglieder, die aus dem Vorstand ausgeschieden sind.
Nach einer Pause, in der ein hervorragendes Herings- und Schnitzelbuffet serviert wurde, stand die Terminierung der Aktivitäten für das Jahr 2017 auf dem Programm.

Die verschiedenen Vorhaben wie beispielsweise ein Frühjahrskonzert in der Residenz Humboldthöhe, das traditionelle Waldfest am Schau ins Land, der Auftritt des Vereins beim Sommerfest der Gewerbetreibenden im Juni, Biergarten- Treffs im Sommer, das im zweijährigen Turnus stattfindende Sommerfest im Wambachtal sowie die Viertagesfahrt nach Travemünde an die Ostsee im September stehen u.a. im diesjährigen Terminkalender. Eine Einladung an den Chor in das Koblenzer Cafe Hahn mit den bekannten Koblenzern  „Willi und Ernst“ ist ebenfalls in den letzten Tagen eingetroffen.

Höhepunkt im diesjährigen Veranstaltungskalender des Chores wird sicherlich die musikalischen Umrahmung des Pontifikalamtes mit Kardinal Walter Kasper sein. Anlässlich seines 60. Priesterjubiläums feiert der Kurienkardinal eine bedeutende Festmesse und hat hierzu den Chor des GV Germania zur Mitwirkung und anschließenden Feier eingeladen.

Unter dem Tagesordnungspunkt Verschiedenes informierte der Vorstand die Versammlung über weitere geplante Projekte und Vorhaben für das Vereinsjahr 2017. Aus den Reihen der Mitglieder wurden einige Anregungen und Ideen zu den verschiedensten Bereichen des Vereinslebens vorgetragen, rege diskutiert und analysiert. In seinem Schlusswort bedankte der Versammlungsleiter bei allen Anwesenden für die konstruktive Teilnahme innerhalb der Versammlung und zeigte sich zuversichtlich, dass auch das Jahr 2017 ein gutes Vereinsjahr für den Gesangverein Germania 1870 e.V. Vallendar werden wird! Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen.